Yoga kann bei der Präventologie und Therapie vieler Krankheitsbilder therapiebegleitend aber auch als alleiniger therapeutischer Ansatz gesehen werden. Die positive Wirkung von Yoga ist schon seit längerem wissenschaftlich nachgewiesen.

Yoga in der Präventologie

  • Kräftigung und Flexibilität des gesamten Bewegungsapparates
  • Verbesserung der Körperhaltung im Sitzen und Stehen
  • Verbesserung von Balance und Körpergefühl
  • Verlangsamung der Herzfrequenz im Ruhezustand
  • Normalisierung des Blutdrucks
  • Vertiefung und Verlangsamung der Atmung
  • Abbau von Stresshormonen
  • gezielterer und effizienterer Einsatz der Skelettmuskulatur
  • Beruhigung und Stabilisierung von Psyche und Geist

Akute Krankheitsbilder:

Koronare Herzkrankheit

  • Senkung von erhöhtem Blutdruck
  • Normalisierung der Blutfettwerte
  • Förderung der Bildung neuer Blutgefäße

Immunschwächen

  • Steigerung der Abwehrkräfte

Diabetes Mellitus

  • Senkung der Blutzuckerwerte
  • Senkung der Blutfettwerte
  • Abbau von Übergewicht

Asthma Bronchiale

  • Stärkung der Atemmuskulatur
  • Erweiterung des Atemvolumens
  • bewusste Kontrolle über die Atmung
  • signifikante Verminderung in Anzahl und Dauer von Asthma-Anfällen

Chronische Rückenschmerzen

  • Kräftigung der Muskulatur
  • Verbesserung der Flexibilität
  • Förderung der peripheren Durchblutung
  • Verbesserung der Haltung

Schmerzsyndrome

  • Unterstützung der körperlichen und seelischen Entspannung
  • Ausgleich des vegetativen Nervensystems
  • Beruhigung des Sympathischen Nervensystems
  • verbesserte Körper- und Bewegungskontrolle

Leichte und mittelschwere psychische Erkrankungen

  • Verbesserung der Konzentration
  • Senkung des Angstniveaus durch Spannungsabbau
  • deutliche Hebung der Stimmungslage
  • Steigerung des Selbstvertrauens
  • Abnahme der Anzahl und Schwere von Panikattacken

Sucht (hier besonders Yoga Nidra)

  • Verbesserung des Selbstbewusstseins
  • im Durchschnitt längere Abstinenzzeiten
  • höhere Erfolgsrate beim Entzug

Onkologische Erkrankungen

  • Minderung von durch Krankheit und Prognose verursachten Ängsten und Depressionen
  • Steigerung der Abwehrkräfte

 

Bei Deinem Gesundheitsweg berate ich Dich gerne bei einem persönlichen Termin.

 

button

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: